Starkes Halbjahresergebnis:

UmweltBank weiter auf grünem Kurs

  • Halbjahresergebnis mit deutlichem Plus von 23,1 %
  • Geschäftsvolumen steigt um 4,9 % auf 4,3 Mrd. Euro
  • Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen 
  • Jahresergebnis für 2019 auf Vorjahresniveau erwartet 

Nürnberg, 5. August 2019 – Die UmweltBank präsentiert für das erste Halbjahr 2019 erneut positive Zahlen. Das Halbjahresergebnis stieg auf 15,3 Mio. Euro und übertraf damit das Vorjahr um 23,1 %. Verantwortlich für den Anstieg waren das gute Provisions- und Handelsergebnis sowie ein sehr starkes Finanzergebnis. Die grüne Bank profitierte besonders im Wertpapiergeschäft und bei ihren Beteiligungen von gestiegenen Erträgen. Unter dem Strich konnte die UmweltBank ihr Geschäftsvolumen in den ersten sechs Monaten des Jahres um 4,9 % auf 4,3 Mrd. Euro steigern, die Bilanzsumme wuchs um 5,3 % auf knapp 3,9 Mrd. Euro. „Wir hatten für das erste Halbjahr mit einem guten Ergebnis gerechnet, die vorliegenden Zahlen sind aber noch besser als erwartet“, freut sich Jürgen Koppmann, Sprecher des Vorstands.

Erfolgreiche Barkapitalerhöhung für mehr Umweltschutz
Im Juni und Juli 2019 hatte die UmweltBank im Rahmen einer Barkapitalerhöhung insgesamt 2.375.272 neue Inhaberstückaktien platziert. Die Kapitalerhöhung fand bei den Aktionären, die über ein Bezugsrechtsangebot neue Aktien beziehen konnten, guten Anklang. Viele von ihnen reinvestierten ihre Dividende in Höhe von 0,33 Euro pro Aktie, sodass der UmweltBank nun weitere 23,5 Mio. Euro als Eigenmittel zur Verfügung stehen. „Wir danken unseren Aktionärinnen und Aktionären für das große Vertrauen“, so Vorstandsmitglied Goran Bašić. „Mit der Kapitalerhöhung haben wir beste Voraussetzungen geschaffen, um unseren grünen Kurs fortzusetzen und einen positiven Umwelteffekt zu erzielen.“ 

Prognose für 2019 bestätigt
Der Vorstand der UmweltBank bestätigt die zu Beginn des Jahres aufgestellte Prognose für 2019: Das Ergebnis werde sich trotz des starken ersten Halbjahrs weitestgehend auf Vorjahresniveau bewegen. Grund hierfür seien zum einen die im zweiten Halbjahr anfallenden Kosten für die Kapitalerhöhung sowie weitere Investitionen in Personal und die Digitalisierung von Prozessen. Auch die Aufwendungen für Bankenabgabe und Einlagensicherung stiegen kontinuierlich – in der ersten Jahreshälfte nahmen sie um 36,8 % zu. Mit einer Aufwand-Ertrag-Relation von 36,2 % stehe die UmweltBank im Marktumfeld aber weiterhin sehr gut da. 

Geschäftszahlen für das 1. Halbjahr 2019 im Überblick:
www.umweltbank.de/zahlen

Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit gehen bei der UmweltBank Hand in Hand.