Umweltfonds: Rückblick 3. Quartal 2019

Der weiterhin andauernde und sich scheinbar auch ausweitende Handelskonflikt zwischen den USA und China, wirkte sich auch im dritten Quartal negativ auf die weltweite Wirtschaftslage aus. In der Folge trübte sich auch die Stimmungslage der exportabhängigen deutschen Wirtschaft zunehmend ein. Die Zeichen stehen auf Abschwung, eine Rezession in Deutschland ist nicht mehr auszuschließen. Die Europäische Zentralbank (EZB) und die US-Notenbank (FED) reagierten umgehend auf die Abschwungtendenzen und senkten erneut die Zinsen. Folglich schrumpft auch die Zinsmarge der Banken weiter und viele Institute werden ihre Überlegung,  Negativzinsen oder Verwahrentgelte auf Konten von Privatanleger einzuführen, in die Tat umsetzen. Rentablere Anlageformen gibt es nur noch unter Inkaufnahme von Risiken. Anleger, die bereit waren höhere Risiken einzugehen, konnten mit den meisten Umweltfonds auch im dritten Quartal Kursgewinne erzielen. 

Im Segment der Aktienfonds erreichte der JSS OekoSar Equity-Global (Fondsvolumen EUR 318 Mio.), welcher zum 1. November in JSS Sustainable Equity – Global Thematic unbenannt wurde, mit einer Wertsteigerung von 5,24 % den ersten Platz. Bei der Branchenaufteilung des Portfolios gab es im Vergleich zum Vorquartal kaum Veränderungen. Auch im dritten Quartal waren zyklische Konsumgüter (24 %), nicht-zyklische Konsumgüter (18 %) und das Thema Gesundheitswesen (13 %) die Anlageschwerpunkte. Auch das Portfolio des zweitplatzierten JSS Sustainable Equity-Global (Fondsvolumen EUR 58 Mio.) erfuhr nur wenige Umschichtungen in der Zusammensetzung, was dem Fonds ein Plus von 5,20 % bescherte. In der Branchenverteilung wurde lediglich der Aktienanteil im Gesundheitswesen von rund 12 % auf 15 % aufgestockt und das Volumen in der Finanzbranche von 16 % auf 13 % reduziert. Der dritte Platz ging an den Ökoworld Growing Markets 2.0 (Fondsvermögen EUR 122 Mio.) Er konnte seinen Fondswert um 3,63 % steigern. Der auf nachhaltig agierende Aktienunternehmen aus Schwellenländern ausgerichtete Fonds investiert überwiegend in Unternehmen, die ihren Fokus auf die Binnenkonjunktur gerichtet haben. Im zurückliegenden Quartal wurden insbesondere die Branchen Energie & Wasser, Gesundheit sowie Technische Entwicklung aufgestockt, während der Anteil an nachhaltigen Finanzdienstleistern reduziert wurde. 

Im Ranking der Mischfonds konnte sich der JSS Sustainable Portfolio – Balanced (EUR) (Fondsvolumen EUR 190 Mio.) mit einem Zuwachs von 2,18 % behaupten. Per Ende September investierte der Fonds das Anlegerkapital zu rund 52 % in Euro und zu rund 33 % in US-Dollar. Der Ökoworld Rock`n`Roll (Fondsvolumen EUR 106 Mio.) musste einen leichten Wertverlust von 0,12 % hinnehmen. Die Reduzierung der Aktienquote von 83,5 % auf 69,8 % und die Erhöhung des Kassenbestands von 3,0 % auf 18,1 %,  könnte ein Anhaltspunkt dafür sein, dass die Fondsmanager auf einen günstigeren Wiedereinstieg im Aktienmarkt setzen.      

Bei den Rentenfonds war der nur im Euroraum anlegende JSS Sustainable Bond EUR (Fondsvolumen EUR 78 Mio.) mit einem Wertzuwachs von 3,02 % am erfolgreichsten. Die nahezu ausgewogene Aufteilung in Unternehmens- und Staatsanleihen behielt der Fonds auch im dritten Quartal bei. Erhöht hat sich hingegen die durchschnittliche Restlaufzeit der im Fonds enthaltenen Anleihetitel, nämlich von 7,88 auf 8,63 Jahre. Dies hatte zur Folge, dass die länger laufenden Anleihen durch die Zinssenkung höhere Kursgewinne erzielen konnten. Der weltweit anlegende SEB Green Bond Fund (Fondsvolumen EUR 106 Mio.) verzeichnete einen Kursanstieg von 0,39 %. Der überwiegende Teil des Fondskapitals wurde dabei in auf Euro lautende Green-Bonds (35 %), gefolgt von in Dollar notierten Anleihen (27 %) investiert. 

Mit dem Invest in Visions Mikrofinanzfonds (Fondsvolumen EUR 720 Mio.) investieren Anleger ihr Kapital in Mikrofinanzinstitute, die Kreditnehmer in Schwellen- und Entwicklungsländern unterstützen. Der Fonds erzielte im dritten Quartal einen Wertzuwachs von 0,43 %. Deutlich zulegen konnte die Vergabe von Mikrokrediten an Kreditnehmer/innen, die sich im landwirtschaftlichen Bereich selbständig machten. Dieser Anteil stieg von 15 % auf 21 %. Erfreulich ist auch der kontinuierliche Zuwachs von Kreditnehmern/innen, welcher sich zum Ende des dritten Quartals auf 297.360 (Vorquartal 282.155) belief und als deutliches Zeichen für den Erfolg des Themas Mikrokredite gewertet werden könnte.


Wertentwicklung 3. Quartal 2019 und Jahresperformance in Prozent

Aktienfonds (Risikoklasse 3 von 5)  3. Quartal 2019 seit 1.1.2019

JSS Sustainable Equity – Global Thematic
(vormals JSS OekoSar Equity – Global)

+5,24+ 28,64
JSS Sustainable Equity – Global
+5,20 + 23,95
Ökoworld Growing Markets 2.0+3,63 + 17,18
Ökoworld Ökovision Classic +1,46+ 18,90
B.A.U.M. Fair Future+0,15+ 8,71
Avesco Sustainable Hidden Champions-3,18+ 13,65
Mischfonds (Risikoklasse 2 von 5)  
JSS Sustainable Portfolio – Balanced (EUR)+2,18+ 12,12
Ökoworld Rock 'n' Roll Fonds-0,12 + 16,45
Rentenfonds (Risikoklasse 1-2 von 5)   
JSS Sustainable Bond EUR+3,02 + 10,25
Invest in Visions Mikrofinanzfonds+0,43+ 0,90
SEB Green Bond Fund+0,39 + 2,00

Quelle: eigene Berechnung



Bitte beachten Sie folgende Hinweise:
Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein Hinweis auf die zukünftig zu erwartende Wertentwicklung. Bei der Angabe historischer Wertentwicklungen sind die Erwerbskosten einer Einmalanlage (Handelsmarge) nicht berücksichtigt. Zusätzliche Kosten (z.B. Depotgebühr bei Fondssparverträgen) und Steuern auf Ebene des Anlegers wirken sich nachteilig auf die Wertentwicklung aus. Anlagen in Fremdwährungen unterliegen direkt und indirekt Wechselkursschwankungen und können somit die Wertentwicklung positiv oder negativ beeinflussen.