Umweltfonds: Rückblick 2. Quartal 2018

Die internationalen Aktienmärkte entwickelten sich im zweiten Quartal zunächst positiv. Erst im Juni sorgten der internationale Handelsstreit, die weltweite politische Uneinigkeit und aufkommende Konjunkturängsten für Kursrückgänge. Anleger investierten daraufhin vermehrt in den sicheren Hafen der Festverzinslichen, was zu entsprechenden Kursanstiegen dieser Wertpapiere führte. Gleichwohl verblieb in Summe ein gutes Quartal für die Aktienmärkte, ein eher schwaches für verzinsliche Wertpapiere. Die Gesamtlage wird wohl auch weiterhin für volatile Kapitalmärkte sorgen. Bei den Umweltfonds entwickelten sich Aktien- und Mischfonds gut. 

 

Bei den Aktienfonds beendete der JSS OekoSar Equity – Global (Fondsvolumen EUR 182 Mio.) das zweite Quartal mit einem Plus von 10,59%. Der Best-in-Class-Fonds investiert überwiegend in ausgewählte zukunftsorientierte Themen, wie z.B. saubere Energie, Gesundheit, Wasser, nachhaltiger Konsum und nachhaltige Mobilität. Ein Grund für die gute Performance war der hohe Anteil (35%) an nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen aus dem Konsumgüterbereich. Mit jeweils rund 14% bestand das Portfolio auch aus Investments, die zukunftsorientierte Finanzdienstleistungen oder disruptive Technologien anbieten. Bei Letzterem handelt es sich um Unternehmen, die bestehende, traditionelle Geschäftsmodelle, Produkte, Technologien oder Dienstleistungen durch innovative Erneuerungen ablösen und diese teilweise vollständig verdrängen. Der nur in ausgewählte ökologisch, sozial, ethisch führende Unternehmen investierende Ökoworld Ökovision Classic (Fondsvermögen EUR 724 Mio.) erzielte einen Zuwachs von 7,43%. Die Themen Demografie/Medizin (25%), Information/Kommunikation (12%), nachhaltiges Bauwesen (7%) sowie Energieeffizienz (7%) waren hierbei die Anlageschwerpunkte im Fondsportfolio. Der Drittplatzierte JSS Sustainable Equity – Global (Fondsvermögen EUR 56 Mio.) beendet das Quartal mit einer Wertenwicklung von plus 5,64%. Diese Entwicklung war in erster Linie auf die richtige Titelauswahl bei nachhaltig wirtschaftenden Blue-Chip Unternehmen (Großunternehmen), überwiegend aus dem amerikanischen Raum, zurückzuführen.

 

Unter den Mischfonds lag der Ökoworld Rock`n`Roll – Fonds (Fondsvolumen EUR 61 Mio.) an erster Stelle. Bei diesem Fonds haben die Anleger die Möglichkeit, ihr Kapital langfristig für ein lebenswertes, erfolgreiches Leben ihrer Kinder, Enkelkinder oder Nichten und Neffen arbeiten zu lassen. Der Fonds investiert – neben den Aktien – auch in zukunftsfähige Beteiligungen, wie z.B. in Studentenwohnheime, Kindergärten oder Universtäten. Im Vergleich zum ersten Quartal hat er seine Aktienquote auf 82% erhöht und durch diese offensivere Strategie einen Wertzuwachs von 6,35% erwirtschaftet. Der JSS Sustainable Portfolio – Balanced (EUR) (Fondsvolumen EUR 216 Mio.) hat seine Aktienquote auf 58% erhöht und damit ein Plus von 1,65% erwirtschaftet. Seine Gesamtausrichtung bleibt aber weiterhin eher defensiv, mit einer ausgewogenen Quote an festverzinslichen Wertpapieren und Aktien.


Im Juni hat die amerikanische Notenbank (FED) bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr die Zinsen angehoben. Die Zinsdifferenz zwischen US-Staats- und deutschen Bundesanleihen erhöht sich somit weiter. Mittelfristiges Ziel der Europäischen Zentralbank (EZB) sollte es sein, dieses Ungleichgewicht zu beheben, was entsprechend nur mit steigenden Zinsen im Euroraum einhergehen dürfte. Steigen die Zinsen, fallen jedoch die Kurse von Anleihen und somit auch die Fondspreise bei Rentenfonds. Mit einem Minus von 0,24% beendete der SEB Green Bond Fund (Fondsvolumen EUR 76 Mio.) den Berichtszeitraum. Dieser aktiv verwaltete Fonds investiert weltweit hauptsächlich in grüne Anleihen mit einem Nachhaltigkeitsprofil, das direkt oder indirekt eine positive Wirkung auf Umwelt und Klima hat. Dabei kann es sich um Projekte oder Aktivitäten wie Windparks, Wasseraufbereitungsanlagen, sauberer Transport, nachhaltige Landwirtschaft oder Abfallmanagement handeln. Mindestens 80% des Portfolios sind in grünen Anleihen (Green Bonds) investiert. Der nur im Euroraum anlegende JSS Sustainable Bond EUR (Fondsvolumen EUR 57 Mio.) verlor bis Ende Juni 0,46% an Wert. Seine Vermögen war zu 54% in Unternehmensanleihen und zu 44% in europäischen Staatsanleihen oder staatsnahen festverzinslichen Wertpapieren angelegt.


Wertentwicklung im 2. Quartal 2018 in Prozent 

Aktienfonds (Risikoklasse 3)  
 JSS OekoSar Equity – Global+10,59
Ökoworld Ökovision Classic+7,43
JSS Sustainable Equity – Global +5,64
Ökoworld Growing Markets 2.0-2,68
Mischfonds (Risikoklasse 2)
Ökoworld Rock 'n' Roll Fonds+6,35
JSS Sustainable Portfolio – Balanced (EUR)+1,65
Rentenfonds (Risikoklasse 1-2)  
SEB Green Bond Fund-0,24
JSS Sustainable Bond EUR-0,46

Quelle: Fondsgesellschaften

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:
Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein Hinweis auf die zukünftig zu erwartende Wertentwicklung. Bei der Angabe historischer Wertentwicklungen sind die Erwerbskosten einer Einmalanlage (Handelsmarge) nicht berücksichtigt. Zusätzliche Kosten (z.B. Depotgebühr bei Fondssparverträgen) und Steuern auf Ebene des Anlegers wirken sich nachteilig auf die Wertentwicklung aus. Anlagen in Fremdwährungen unterliegen direkt und indirekt Wechselkursschwankungen und können somit die Wertentwicklung positiv oder negativ beeinflussen.