Basisrente – die Rente für Selbstständige, Freiberufler und „Gutverdiener“

Nachhaltig vorsorgen. Macht die Rente grüner.

  • Steuerliche Absetzbarkeit der Beiträge  
  • Flexible Sonderzahlungen möglich
  • Für jeden Anlegertyp die passende Variante

Unsere Vorsorgeexperten beraten Sie gerne!

0911 5308-135 Kontaktformular

Die Rente nachhaltig ausbauen und dabei Steuern sparen.

Mit einer Basisrente bei der UmweltBank können Sie nachhaltig investieren und Ihre Beiträge steuerlich absetzen. Wie sicher bzw. renditeorientiert Ihre Beiträge investiert werden, bestimmen Sie selbst!

Die Basisrente eignet sich vor allem für Selbstständige, Gewerbetreibende und Freiberufler. Arbeitnehmer, die über die Riester-Rente hinaus vorsorgen möchten, können ebenfalls eine Basisrente abschließen.

Interessiert? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir beraten seit vielen Jahren zu ökologischen Vorsorgekonzepten.

Ihr Weg zur Basisrente! So einfach geht's:

  1. Vereinbaren Sie über unser Onlineformular einen individuellen Beratungstermin.
  2. Wir rufen Sie an und besprechen Ihre Wünsche und Fragen rund um das Thema Altersvorsorge.
  3. Sie erhalten ein individuelles Angebot.
  4. Offene Fragen klären wir gerne in einem weiteren Telefonat.
  5. Wenn alles passt, senden Sie uns einfach den Antrag zurück

Sie zahlen in Ihre Basisrente monatlich oder jährlich den vereinbarten Beitrag ein.

Haben Sie im Laufe des Jahres Geld für Ihre Rente „übrig“, können Sie eine Sonderzahlung leisten, um Ihre Rente weiter auszubauen.  Ledige können 2019 bis zu 24.305 Euro bzw. Verheiratete bis zu 48.610 Euro steuerlich gefördert in eine Basisrente einzahlen.

Ihre Einzahlungen können Sie sicherheitsorientiert mit garantierter Mindestleistung anlegen, renditeorientiert in Investmentfonds oder eine Kombination aus beiden wählen.

Ihren Beitrag inklusive Sonderzahlungen geben Sie in Ihrer Steuererklärung an. 2019 können Sie Ihre Einzahlungen zu 88 % steuerlich geltend machen. Dieser Prozentsatz steigt jedes Jahr um 2 % an, bis Sie ab 2025 die Beiträge zu 100 % steuerlich geltend machen können. 

Frühestens mit 62 Jahren können Sie sich Ihre Rente auszahlen lassen – diese erhalten Sie ein Leben lang! Oder Sie warten noch mit dem Rentenbeginn, z.B. bis 65 oder 67, damit Ihre Rente höher wird.

Die Rente ist steuerpflichtig. In der Regel ist der persönliche Steuersatz im Rentenalter jedoch niedriger als während des Erwerbslebens, so dass sich „unterm Strich“ eine Steuerersparnis für Sie ergibt.

Im Ablebensfall können Sie die vereinbarte Leistung an Ihre/n Ehe- bzw. eingetragene/n Lebenspartner/in oder Ihre kindergeldberechtigten Kinder vererben.


Beispiel 1:

Frau Muster ist 30 Jahre jung, ledig und selbstständig.  In Ihre Basisrente zahlt sie Beiträge von 100 Euro monatlich ein; diese werden für sie teilweise sicher und teilweise rendite-orientiert in Fonds angelegt. Bei einem steuerpflichtigen Einkommen von 40.000 Euro erzielt Sie im Jahr 2019 eine Steuerersparnis von knapp 370 Euro. Ihr tatsächlicher Nettoaufwand nach Steuern beträgt also nur ca. 69 Euro monatlich! 

Bei einem Rentenbeginn mit 67 Jahren erhält Frau Muster eine Rente von 294 Euro* monatlich – lebenslang!

 * Bei einer angenommenen Wertentwicklung des Vertragsguthabens von 4 % p.a.

 

Beispiel 2:

Herr Muster ist 50 Jahre alt und verheiratet mit einem gemeinsamen steuerpflichtigen Einkommen von ca. 60.000 Euro. Er zahlt 250 Euro monatlich in eine Basisrente ein, dazu eine Sonderzahlung von einmalig 10.000 Euro, die jeweils sicherheitsorientiert angelegt werden. Aus der Geltendmachung der monatlichen Beiträge plus der Sonder-zahlung im Rahmen seiner Steuererklärung 2019 erzielt er eine Steuerersparnis von ca. 3.569 Euro!

Mit 67 Jahren erhält er eine monatliche Rente von ca. 292 Euro** – natürlich lebenslang.

 ** inklusive Leistung aus Überschussbeteiligung (Stand 2018); garantierte Rente 203,57 Euro.

Das könnte Sie außerdem interessieren